Die aktuellen Ausfälle der Trinkwasserversorgung von Samothraki

29.Juni 2017
Ich schreibe diese Seite, weil das Ausmaß der Probleme der Trinkwasserversorgung von Samothraki unerträglich geworden ist.

Liegt es am Klimawandel, oder sind die Probleme hausgemacht. Es führen sicher viele Faktoren zu dieser fatalen Situation. In etlichen Dörfern von Samothraki gibt es während des Sommers zeitweise kein Trinkwasser aus der Wasserleitung. Heute am 29.06.2017 gibt es seit 6 Tagen entweder nur für 1-2 Stunden oder gar kein Wasser in Alonia, einem Dorf von Samothraki in dem ich wohne. Wenn das Wasser für 1-2 Stunden kommt, fehlt es an Druck. Ein paar Gespräche mit Leuten aus Therma und aus Lakoma ergab fast die gleiche Situation auch für diese Dörfer.

Die Konsequenzen: Gärten mit Gemüse und Blumen vertrocknen, Wasser zum Kochen, Waschen, für die Toilette muss in Kanistern von dort beschafft werden, wo es noch Wasser gibt. Duschen ist nicht möglich. Die Waschmaschine verweigert ihren Dienst. Das darunter auch der sowieso schon geringe Tourismus von Samothraki leidet, ist erst einmal eines der kleineren Übel, aber führt langfristig zu einer weiteren Reduzierung des Tourismus der Insel.

Burkhard Biel, ein Wissenschaftler der die Flora von Samothraki kartiert hat, schrieb bereits 2006:

Die Natur, die wir heute auf Samothraki erleben können, ist nur noch der bescheidene Rest einer potentiell möglichen Fülle!

Zwar wurde von Griechenland schon vor über 2 Jahren der "Fengari Samothrakis", mit rd. 9603 ha fast die halbe Inselfläche, als NATURA-2000-Gebiet nach der EU-Richtlinie 92/42/EWG (FFH-Gebiet) deklariert, verbunden mit der Verpflichtung, diese europaweit bedeutsame Landschaft zu sichern und zu schützen. Allerdings hat sich diese Erklärung nicht nur nach Meinung des Autors bisher als ein typisches Beispiel für einen "Papiertiger" erwiesen. Von einer Umsetzung der gutgemeinten EU-Gesetzgebung ist auf Samothraki leider nichts zu erkennen - im Gegenteil, in den letzten Jahren wurden z.B. zahlreiche neue Feldwege auch in höhere Berglagen trassiert und dort neue Viehställe gebaut. Die Beweidungsintensität nimmt dank der großzügigen europäischen Subventionierung (!) ständig zu.
Die Natur von Samothraki, das einzige (touristische) Kapital der Insel, kann für künftige Generationen nur erhalten werden, wenn die extremen Belastungen abgestellt werden. Wichtigste Maßnahme wäre sicherlich die Abschaffung der Subventionierung der (unkontrollierten) Viehhaltung. Die meisten Probleme könnten damit schon gelöst werden.
Darüber hinaus gibt es aber auch noch lokale Problemzonen, die durch den zunehmenden Tourismus entstanden sind, vor allem wenn er sich örtlich ballt - z.B. in den Bereichen der offiziellen und wilden Campingplätze im Raum Therma. Hier ist besondere Vernunft und vorausschauende Planung erforderlich!

Seitdem ist nichts geschehen.

Die Ziegen werden scheinbar wild im ausgewiesenen Naturschutzgebiet, das rund 80% der Insel umfasst, gehalten. Dieses Naturschutzgebiet ist aber gleichzeitig im Privatbesitz einiger Ziegenbauern. Diese wehren sich seit Jahrzehnten standhaft, die geschätzte Anzahl von 20.000 Tieren zu reduzieren, denn schließlich gibt es ja sogar Subventionen der EU für die Haltung der Ziegen.

Eine Kampagne der Universität Klagenfurt, die Insel zu retten und zum Unesco Weltnaturerbe zu machen, scheiterte kläglich auch an der Resistenz der Ziegenbauern.

Ziegen

Doch wie ist es möglich eine Wende herbeizuführen, wenn der Großteil der Bevölkerung von Samothraki sich zwar beim Bürgermeister beschwert wenn es kein Wasser gibt, doch für einen Zusammenhang mit der Überweidung der Insel scheinbar blind ist. Doch wo auch noch der letzte Halm von den Ziegen gefressen wird, kann eben der Boden das Wasser nicht mehr speichern. Wenn es denn auf der Insel regnet, kommt es deshalb immer häufiger zu Bodenerosion bei der ganze Straßen ins Meer gespült werden.

Wüste

Erosion

Das Ergebnis: Obwohl Samothraki die wasserreichste Insel der ganzen Nordägäis ist, gibt es im Sommer nicht mehr genügend Wasser in den Wasserleitungen auf Samothraki. Besonders irritierend ist es für die Einwohner von Therma, die die Touristen in den Bächen und Wasserfällen baden sehen und aus den Wasserhähnen kommt trotzdem kein Tropfen.

Die Bevölkerung der Insel weiß nicht, ob es nur einfache Reparaturarbeiten an den Wasserleitungen sind, oder es einfach kein Wasser mehr gibt. Man fühlt sich völlig alleingelassen da man nie weiß wann denn das Wasser wieder kommt. Aus diesem Grund habe ich über Googlemaps eine Karte entwickelt auf der zu sehen ist, ob in den Dörfern die Trinkwasserversorgung aus der Leitung funktioniert. So kann man vielleicht ins nächste Dorf fahren um mit einem Wasserkanister von dort etwas Wasser zu holen.

Liebe Inselbewohner bitte unterstützt dieses Projekt, indem Ihr einfach gleich hier im Formular mitteilt, wenn das Wasser in Eurem Dorf nur noch mit geringem Druck oder gar nicht mehr kommt. Auch eine geplatzte Leitung, bei der das Wasser einfach nur ungenutzt in die Landschaft spritzt könnt Ihr hier melden. Damit die Gemeinde Samothraki schnell darüber informiert wird, geht automatisch eine Kopie Ihrer Meldung an die Gemeinde Samothraki. Fairerweise solltet Ihr das Formular auch benutzen, wenn das Wasser wieder da ist. Aber auch die Gemeinde Samothraki kann diese Seite benutzen um die Bürger der Insel darüber zu informieren, wenn eine Leitung defekt ist und wenn sie wieder repariert ist.

Zustand der Wasserversorgung
(Bitte anklicken)
  Kein WasserKein Wasser
 wenig Wasser Wenig Wasser
 genug Wasser Genug Wasser
 geplatzte Leitung Geplatzte Leitung
Vorname
Name
Ort
Ihre E-Mail
Ihre Telefonnummer falls Sie möchten, dass die Gemeinde Sie anruft
Hier ist Platz für zusätzliche Informationen, z.B. wo sich eine geplatzte Leitung genau befindet. Bitte auf englisch oder griechisch schreiben, damit die Gemeinde das auch versteht.
Falls Sie sich verschrieben haben
       
         1234567890
Damit das Formular nicht von einem Roboter ausgefüllt werden kann, tragen Sie hier die links im blau markierten Feld sichtbare Zahl ein. Es gibt keine Buchstaben.
Wenn Sie dann hier klicken, werden ihre Daten übertragen

Ich werde den Link zu diesen Seiten an die Medien von Nordgriechenland weitergeben, damit sich hoffentlich etwas ändert und nicht immer nur das übliche "Was sollen wir denn machen? Nichts" dabei herauskommt. Der Bürgermeister von Samothraki hat sicher schon genug damit zu tun, sich den Protest seiner Inselbewohner anzuhören. Doch vielleicht ist auch ihm geholfen, wenn die halbe Welt vom Wasserproblem auf Samothraki erfährt. Vielleicht werden ja dadurch einige Leute, die an den richtigen Stellen sitzen, motiviert sich für die Verbesserung der Situation auf Samothraki einzusetzen. Zum Beispiel indem man Geld für die Reparaturen der teilweise geplatzten Leitungen zur Verfügung stellt.

Es kann natürlich auch sein, dass in allen Orten von Samothraki das Wasser problemlos aus der Leitung kommt. Genau dafür habe ich eine Tabelle entworfen, welche die Wasserversorgung für das ganze Jahr zeigt.

Wenn Sie weiterhin diese Seite, die Sonntagsausflugsfotos, die Webcameras in Kamariotissa oder das aktuelle Wetter von Samothraki gemessen mit einer eigenen Wetterstation in Kamariotissa sehen möchten, dann bitte ich Sie um Ihre Unterstützung.


Sie befinden sich hier: Trinkwasser / Trinkwasserproblem

Zurück zur deutschen Anfangsseite

Zurück zur Anfangsseite

© IPS-Team