Volkskundemuseum von Samothraki

Der Besucher kann im Erdgeschoss des Museums verschiedene ausgestellte Gegenstände betrachten, zum Beispiel die Werkzeuge des "Kechajas" - wie der Hirte auf Samothraki genannt wird. Landwirtschaftliche Gegenstände, Vorrichtungen zur Bearbeitung der Wolle sowie ein traditioneller Webstuhl.
Im ersten Stock des Museums befindet sich in einem Teil des Raumes die Einrichtung einer Wohnung einer etwas bessergestellten samothrakitischen Familie und die Einrichtungsgegenstände der Küche, des Wohn- und Schlafbereiches. Einen besonders gewichtigen Platz nimmt der Schrank vom Anfang des 20. Jhr. ein. Die Wände sind geschmückt mit seidenen und wollenen Tüchern. Der Essplatz mit der Feuerstelle hat einen sehr niedrigen Tisch, denn zum Essen hat man sich auf den Boden gesetzt. Die niedrigen Hocker waren zum Ausruhen. Ein eisernes Bett aus dem Jahr 1929 ist bedeckt mit einer seidenen Decke. Groß ist auch die Sammlung verschiedener Teppiche.
Die "gute Stube" mit eleganten Möbeln, die man bei Häusern von reichen Leuten antraf, die traditionelle Tracht der Bevölkerung. Die kunstvoll geschmückte Wäschetruhe, die vor allem die Aussteuer beinhaltete und die Zierteller kamen vor allem von den Küstenstädten Kleinasiens. Ebenfalls zu sehen ist ein alter Hausaltar mit Ikonen komplett mit Öllämpchen aus dem 19. Jhr., und ein Behältnis für den Hochzeitskranz wie es in keinem Haushalt fehlen durfte.

Das Volkskundemuseum gehört der Gemeinde von Samothraki. Die Idee und die Verwirklichung stammte von einer Gruppe ansässiger Lehrer, die in der Mitte der siebziger Jahre angefangen haben, die Gegenstände zu sammeln, die von den Einwohnern von Samothraki großzügig hergegeben wurden. Das Unternehmen endete hier aber nicht, denn Anfang der 80er Jahre, diesmal unter der Leitung des neu gegründeten Kultusvereins von Samothraki wurde ein weitere Anlauf genommen um weitere Gegenstände zu sammeln. Für lange Zeit wurden alle Utensilien in verschiedene Häusern aufbewahrt, bis die Gemeinde ein Haus für die Ausstellung dieses wertvollen Schatzes zu Verfügung stellte. Das Museum öffnete zum ersten Mal 1985 unter der Führung des Kultusvereines und der finanziellen Unterstützung der Gemeinde. Besuchbar war nur der erste Stock, wo die samothrakitische Wohnung eingerichtet wurde. Im Mai 1999 änderte das Museum völlig sein Aussehen. Durch eine große Anzahl von neuen Gegenstände konnte man auch den Raum des Erdgeschosses füllen und dem Publikum zugänglich machen.

Tel.: 0030 2551041227
Hora
68002 Samothraki

zuständig:
Joanna Raxena

Öffnungszeiten: 9:00 - 14:00 und 17:00 - 21:00

Eintrittspreis: 
1,50 EUR pro Person 
1,00 EUR pro Person bei Gruppen über 12 Personen


Zurück zur deutschen Anfangsseite

Zurück zur Anfangsseite

© IPS-Team

letzte Änderung: