Wir, die Kinder haben das Recht, 
in einer sauberen Umwelt zu leben.

Ihr, die Erwachsenen habt die Verpflichtung, 
uns dieses zu gewährleisten.

5.Juni Internationaler Umwelttag
Das Bild kommt von den Kindern des Kindergartens Kamariotissa /Samothraki

Das ist die Übersetzung des Textes des Startbildes unserer Naturschutzseiten.

Dieses Bild wurde von den Kindern verteilt. Kinder kann man wunderbar als Alibi missbrauchen. Natürlich ist es richtig, was dort geschrieben steht, und natürlich ist der von Erziehern gezeichnete, und von den Kindern bemalte  Zettel hübsch anzusehen. Aber leider sind es bis auf Ausnahmen die gleichen Erzieher, die gleichen Eltern, die gleichen Erwachsenen, die sich, um ein Beispiel zu nennen, im Supermarkt fast täglich neu mit Plastiktüten beim Einkauf eindecken. 

Es macht keinen Sinn, dass Zigtausende von Plastiktüten extra für teures Geld von den Supermärkten gekauft werden müssen, nur weil die Kunden zu faul sind, Taschen und Tüten mehrfach zu verwenden und denken, weil die Tüten kostenlos abgegeben werden, kann man sie nach dem Kauf auch einfach so wegwerfen. 

Diese Tüten werden dann nämlich zusammen mit Farbresten, Altöl, Plastikflaschen, Autoreifen und vielem mehr auf unserer Müllkippe verbrannt. Das Wort Sondermüll gibt es hier auf Samothraki noch gar nicht. Jede Motorsäge arbeitet hier mit demselben normalen Öl, mit dem auch die Autos befüllt werden. Ein Ölwechsel in der Natur - kein Problem. Nur weil wir hier meistens Wind haben, der den giftigen Qualm der Müllkippe von Kamariotissa wegbläst, wenn die Müllkippe zur Müllentsorgung angezündet wird, ist dieser Umweltfrevel noch auszuhalten.
Es kann aber nicht angehen, dass aus Faulheit und um Geld zu sparen, alte Autos auf den Grundstücken und im Wald verrotten. 
Es darf nicht war sein, das alte Öfen, Kühlschränke, Bügelbretter statt auf den Müllplatz einfach am Strand weggeworfen werden. 
Alle wissen, es ist verboten, die Gewässer zu verunreinigen, den Müll in den Wald zu werfen. Niemand will es gewesen sein, und doch spricht ein Blick in die Natur Bände.
Natürlich hat Samothraki viele schöne Seiten, sonst gäbe es die vielen schönen Bilder von Samothraki ja nicht. Aber es macht keinen Sinn von blitzsauberen Stränden zu sprechen, wenn es Gegenden auf der Welt gibt, die wirklich sauber sind, weil dort der Mensch mit seiner so genannten Zivilisation eben noch nicht hingekommen ist.

Sie und ich wissen, dass es nicht die Kinder sind, die dieses Müllproblem verursachen. Ich verspreche deshalb hier an dieser Stelle, ich werde jetzt und in Zukunft alle meine Möglichkeiten zur Verfügung stellen, die Umwelt von Samothraki für die Kinder und für die Erwachsenen zu verbessern. Das fängt mit der mehrfachen Benutzung von Einkaufstüten an, geht über das Müllaufsammeln im Wald nach der Saison mit dem Bergwanderverein Samothraki, und hört mit der Anprangerung von Umweltsünden nicht auf.


Achtung! Wenn Sie auf der linken Seite Ihres Bildschirms keine Steuerungsmöglichkeit sehen, z.B. weil Sie von einer Suchmaschine auf diese Seite gekommen sind, dann befinden Sie sich in der Ganzseitenansicht. Bei einer Bildschirmeinstellung von 800 x 600 Pixeln ist das die beste Darstellung. Benutzen Sie bitte die Links auf dieser Seite.
Die optimale Darstellung und einfachste Auswahl erhalten Sie aber in unserer Frameansicht, welche Sie durch anklicken des Links Frameansicht nachladen auswählen können. Sie können sich dann viel einfacher durch unsere weiteren 120 Seiten manövrieren. Die Frameansicht ist aber nur optimal, wenn Sie eine Bildschirmauflösung von mindestens 1024 x 768 Pixel, Frames und zusätzlich Javaunterstützung an Ihrem Browser eingestellt haben. Die besten Ergebnisse bekommen sie übrigens mit dem Microsoft Internet Explorer ab Version 4. Sollten Sie die Frameansicht nachgeladen haben, obwohl Sie sich bereits in der Frameansicht befanden, klicken Sie bitte zweimal auf "Zurück" in Ihrem Internetbrowser.

Zurück zur deutschen Anfangsseite

Zurück zur Anfangsseite

© IPS-Team

letzte Änderung: